• UPS Verlängert vorübergehend Zustellzeiten in den Regionen Frankfurt/Main, Neubrandenburg, Güstrow, Cottbus, und Bautzen...Mehr
/
Weiter zu Hauptinhalt

Versenden von Batterien oder von Geräten mit Batterien

Neue internationale Vorschriften zu Lithium-Batterien

2016: Die geltenden Vorschriften für internationalen Lufttransport von Lithium-Metall-Batterien haben sich geändert. Das Entscheidungsgremium der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) Council hat die Vorschriften für Lithiumbatterien in den technischen ICAO Anweisungen korrigiert. Die neuen Vorschriften sind ab dem 1. April 2016 verpflichtend und sie beinhalten:

  • Verbot von Lithium-Ionen-Batterien in Passagierflugzeugen: Alle Sendungen von Lithium-Batterien ohne Ausrüstung werden als Fracht in Passagierflugzeugen verboten. Als Folge müssen alle Lithium-Ionen-Batterie Sendungen das "Cargo Aircraft Only"-Label aufzeigen. Da UPS teilweise in seinem Netzwerk Pakete mit Passagierflugzeugen transportiert. Diese Einschränkung trifft nicht auf Lithium-Ionen-Batterien zu, die sich in der Ausrüstung befinden oder mit ihr verpackt sind.
  • Beschränkung des Ladezustandes: Die Ladekapazität (state of charge - SOC) von Lithium-Ionen Zellen und Batterien (gilt ebenso für Zellen und Batterien der Sektion II), darf nicht mehr als 30 Prozent betragen. Diese Vorschrift gilt nicht für Batterien, die Zubehör beiliegen oder in jenem verbaut sind.
  • Beschränkung der Paketmenge: Der Versender darf nicht mehr als ein Sektion II Paket (nur Batterien) pro Sendung verschicken.
  • Beschränkung bezüglich Umverpackungen: Umverpackungen dürfen nicht mehr als ein Sektion II Paket - 8 Zellen oder 2 Batterien (nur Batterien) beinhalten.
  • Getrennter Versand der Batterien: Der Versender muss Sendungen, die Lithium-Batterien (nur Batterien) enthalten, getrennt von anderen Versandgütern versenden.


Ein aktualisiertes Dokument zu den neuen Vorschriften für den Lufttransport von Lithiumbatterien finden Sie auf der Webseite der International Air Transport Association (IATA): http://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Documents/lithium-battery-update.pdf.

2015: Die geltenden Vorschriften für internationalen Lufttransport von Lithium-Metall-Batterien haben sich geändert. Die Einhaltung der neuen Vorschriften ist ab dem 1. Januar 2015 verpflichtend.

Die Bestimmungen, veröffentlicht von der International Air Transport Association (IATA), verbieten den Transport von Lithium-Metall-Batterien (versendet ohne Zubehör) in Passagierflugzeugen. Infolgedessen wird UPS den Transport dieser Sendungen innerhalb des Internationalen Gefahrgut (IDG) Netzwerkes begrenzen.

Internationale Vorschriften zu Lithium-BatterienLink in einem neuen Fenster öffnen

Seitenanfang

Vorabgenehmigung für den Versand von Lithium-Metall-Batterien

Ab dem 1. Juli 2015 müssen alle bestehenden und neuen Kunden, die Lithium-Metall-Batterien ohne Zubehör (UN3090) mit UPS Lufttransport versenden möchten, eine vorherige Genehmigung der UPS Fluggesellschaft einholen.

Diese Anforderung gilt für alle Sendungen mit Lithium-Metall-Batterien, einschliesslich derer, die als geringfügig reguliert (wie z.B. kleine Zellen oder Batterien) betrachtet werden, als auch solche, die vollständig reguliert sind. Vollständig regulierte Sendungen erfordern ebenfalls Gefahrgut Versandpapiere und eine separate UPS Gefahrgut Vereinbarung.

Versender können den Erhalt einer Genehmigung vorab beantragen. Bitte laden Sie das PDF-Formular herunter, füllen Sie es auf Englisch aus und schicken Sie es an dangerousgoods@ups.com. Nachdem Ihre Anfrage überprüft wurde, erhalten Sie in einer Email von dangerousgoods@ups.com weiterführende Instruktionen.

Download des Vorabgenehmigungsformulars (nur auf Englisch verfügbar)Link in einem neuen Fenster öffnen

Seitenanfang

Verschiedene Batterien

Es gibt heutzutage viele verschiedene Arten von Batterien. Einige sind bei Transporten als Gefahrgut eingestuft und können nur von Vertragspartnern innerhalb der Servicegebiete für Gefahrgut, für die UPS entsprechende Rechte hat, befördert werden.

Bleibatterien: Werden normalerweise in Autos, elektrischen Rollstühlen, einigen Dauerstromquellen von Computern und anderen Anwendungen verwendet. Diese Batterien enthalten hochätzende Säuren. Kurzschlüsse können Feuer verursachen.

  • Getestete und erwiesenermaßen nicht auslaufende Batterien dürfen entsprechend den internationalen Bestimmungen als Nicht-Gefahrgut transportiert werden, wenn sie bei hoher Temperatur und kaputtem Gehäuse nicht auslaufen. Batterien und Verpackungen können mit "NICHT AUSLAUFEND" oder "NICHT AUSLAUFENDE BATTERIE" gekennzeichnet sein.


Lithium-Batterien: Es gibt zwei verschiedene Arten von Lithiumbatterien: Lithium-Ionen- und Lithium-Metall-Batterien. Wenn diese fallen gelassen werden, brechen oder einen Kurzschluss erleiden, können sie Feuer fangen. Diese Batterien unterliegen bestimmten Vorschriften. Lithium-Ionen-Batterien werden häufig in Mobiltelefonen und Laptops verwendet. Lithium-Metall-Batterien finden sich häufig in Taschenlampen, Uhren und Taschenrechnern. Sendungen, für die Versanddokumente für Gefahrgut erforderlich sind, werden nur von Vertragspartnern für den Transport innerhalb der UPS Servicegebiete für Gefahrgut angenommen. Bestimmte Lithium-Batterien sind möglicherweise nicht für den UPS Service für Gefahrgut qualifiziert.

Lithium Ion and Lithium Metal BatteriesLithium-Ionen-Batterien (links) und Lithium-Metall-Batterien (rechts).

Andere Batterien: Gemeine Anodenbatterien (z. B. AA-, C- und D-Batterien) sind nicht als Gefahrgut eingestuft. Alle Batterien können jedoch durch Kurzschlüsse Feuer verursachen, wenn die Batterien und Batterieklemmen nicht entsprechend geschützt sind.

Seitenanfang

Schützen von Batterien und Batterieklemmen

Beim Versenden von Batterien müssen Sie alle Batterieklemmen gegen Kurzschlüsse schützen. Bedecken Sie dazu die Klemmen vollständig mit Isoliermaterial (z. B. mit Isolierband, oder verpacken Sie jede Batterie einzeln in einer Plastiktüte).

  • Kurzschlüsse können Feuer verursachen.
  • Wickeln Sie Batterien fest ein, um Zerdrücken und andere Beschädigungen zu vermeiden. Verpacken Sie Batterien so, dass sie beim Transport nicht verrutschen.
  • Verpacken Sie Metallobjekte bzw. andere Materialien, die Kurzschlüsse an Batterieklemmen verursachen können, getrennt von den Batterien. Verwenden Sie dazu z. B. getrennte Schachteln für die Batterien.

Seitenanfang

Brandschutz

Geräte mit Batterien dürfen sich während des Transports nicht von selbst einschalten. Schützen Sie die Schalter, die versehentlich aktiviert werden können. Auch einfache Geräte wie Taschenlampen oder Akkubohrer können gefährlich hohe Temperaturen verursachen, wenn sie zufällig eingeschaltet werden.

Seitenanfang

Zurückgerufene oder recycelte Batterien

Versenden Sie zurückgerufene oder recycelte Batterien niemals per Luftfracht.

  • Zu den internationalen Luftfrachtservices gehören UPS Express, UPS Worldwide Express Freight  und UPS Expedited.
  • Andere Luftfrachtservices sind UPS Next Day Air®, UPS 2nd Day Air® und 3 Day SelectSM.

Seitenanfang

Elektronische Geräte zur Reparatur

Sollte beim Versand von Geräten – z.B. zur Reparatur von Computern, Mobiltelefonen oder anderen batteriebetriebenen Geräten – Gefahr bestehen, dass diese Geräte überhitzen, so sollten sie ohne Batterien versendet werden.

Seitenanfang