• UPS Verlängert vorübergehend Zustellzeiten in den Regionen Frankfurt/Main, Neubrandenburg, Güstrow, Cottbus, und Bautzen...Mehr
/
Weiter zu Hauptinhalt

Zwingende Informationen auf Manifestzusammenfassungen für die Türkei

Service-Update


Gemäß dem Kundenregulierungszusatz – 10, der vom Ministerium für Zoll und Handel herausgegeben und im Amtsblatt veröffentlicht wurde (Nr. 27369 und datiert vom 7. Oktober 2009), wirksam ab dem 1. Juni 2016 müssen die untenstehenden Informationen auf den Übersichtslisten angegeben werden, die erwartungsgemäß in das Zollgebiet der Türkei eintreten und mit einem Wert von über 75 Euro bewertet und/oder zollpflichtig sind:  
 
* vierstelliger HS-Code (Harmonized System Code)
* Handelt es sich beim Rechnungsempfänger um ein Unternehmen, muss die Steuernummer angegeben werden.
* Handelt es sich beim Rechnungsempfänger um eine Privatperson, muss die Nummer des Personalausweises angegeben werden.

Die obigen Informationen sollten vom Versender in die entsprechenden Abschnitte des Frachtbriefs eingetragen werden. Zur Vermeidung von Verzögerungen sollten Rechnungsempfänger ihren Versendern ihre Steuernummern mitteilen und sie darauf hinweisen, die Steuernummer und den vierstelligen HS-Code in den Frachtbrief und in die Rechnungen einzutragen.

Auf manuellen und von UPS Onlinetools erstellten Frachtbriefen kann die Steuernummer im Feld „Mehrwertsteuernummer des Empfängers/Identifikationsnummer für Zollzwecke“ eingetragen werden und der HS-Code kann in das Feld „Warenbeschreibung“ auf dem Frachtbrief oder in den Abschnitt „Zolltarif“ der Rechnung eingetragen werden.