/
  • Coronavirus Update...Mehr
  • UPS ist weiter für Sie da: Auswirkungen auf den Service aufgrund des Coronavirus...Mehr
Weiter zu Hauptinhalt

UPS Returns®

Handelsrechnungsanweisungen

 Die auf der Rechnung verzeichneten Informationen werden für die Zollabwicklung und die Festlegung der an das Zielland zu entrichtenden Zölle und Steuern verwendet.

Geben Sie bitte die folgenden Informationen ein:

  1. Tragen Sie in Versenderinformationen den vollständigen Namen und die vollständige Adresse des Versenders (meist als Exporteur bezeichnet) ein.
    • Achten Sie darauf, dass der Name und die Telefonnummer der Kontaktperson angegeben sind.
    • Tragen Sie ggf. die Steuer-ID oder USt-Nummer ein.
  2. Geben Sie in Empfänger den Namen und die Adresse des Empfängers vollständig ein.
    • Geben Sie Bestimmungsland, Bundesstaat/Provinz und Postleitzahl an.
    • Um eine schnelle Abwicklung und Lieferung zu gewährleisten, müssen Sie den Namen und die Telefonnummer der Kontaktperson angeben.
    • Tragen Sie ggf. die Steuer-ID oder USt-Nummer des Empfängers ein.  Diese Nummer können Sie im Rückholpaket oder auf dem Paketaufkleber angeben.
  3. Tragen Sie das Datum ein.
  4. Geben Sie bei Bedarf die Auftragsnummer, Rechnungsnummer oder Rückholberechtigungsnummer ein (Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Rückholpaket vom Rückholungsanbieter).
  5. Tragen Sie die Verkaufsbedingungen (Incoterm) ein, die die in den Gesamtbetrag auf der Rechnung einfließenden Versandkosten definieren.  Dazu zählen beispielsweise Kosten und Fracht (CFR) und Kosten, Versicherungen und Fracht (CIF).
  6. Geben Sie den Grund für Export ein.  Dazu zählen beispielsweise Reparaturen, Rückholungen, falsche Größe, Rückholung zur Überprüfung, Verkauf und vorübergehende Einfuhr.
  7. Lassen Sie die Option Verkauft an: leer.
  8. Geben Sie eine vollständige Beschreibung und den Wert des Inhalts für jeden einzelnen Artikel oder jede Ware an.  Vermeiden Sie allgemeine Begriffe wie "Teile", "Muster" oder "Kleidung".  Die Einzelbeschreibungen müssen klar angeben, worum es sich bei dem Artikel handelt, woraus dieser besteht und wofür er verwendet wird.
  9. Geben Sie für jeden Artikel Folgendes an:
    • Anzahl der Einheiten: Anzahl der Einheiten für jede Ware.
    • Maßeinheiten: Beispielsweise Stück, Dutzend und Packungen.
    • Harmonisierter Zolltarif: Klassifikation der einzelnen Waren.  Geben Sie die Informationen ein, wenn diese bekannt oder verfügbar sind.
    • Herkunftsland: Das Land oder Gebiet, in dem die Ware hergestellt wurde.
    • Einheitenwert: Geldbetrag, der den Wert oder Preis jeder Ware angibt.  Für Muster oder Artikel ohne Handelswert muss ein Nominal- oder Verkehrswert zu Zollzwecken angegeben werden.
    • Gesamtwert: Summe der Anzahl der Einheiten multipliziert mit dem Einheitenwert.
    • Abrechnungswährung: Dazu zählen beispielsweise USD = US-Dollar, EUR = Euro und CAD = Kanadischer Dollar.
  10. Geben Sie bei Bedarf Zusätzliche Kommentare ein. Dazu zählen Zusatzinformationen zu der betreffenden Ware.  Als Kommentare zur Identifizierung besonderer Bedingungen kann beispielsweise Folgendes hinzugefügt werden: "Artikel wird zur Reparatur zurückgesendet, und der Wert gilt nur für Zollabfertigungszwecke" oder "der Artikel wird vorübergehend ausgeführt".
  11. Geben Sie eine Deklarierungserklärung ein. Dabei handelt es sich um eine juristisch bindende Erklärung, die von den Vereinigten Staaten auf der Rechnung für Waren verlangt wird, die eine Ausfuhrgenehmigung, eine Ausnahme von der Erfordernis einer Ausfuhrgenehmigung oder eine Lizenzausnahme erfordern.  Wir empfehlen, die Erklärung auf der Rechnung für alle Waren anzugeben.
  12. Tragen Sie die Rechnungszeilen gesamt ein. Dies ist die Summe aller oben angegebenen Rechnungszeilen.
  13. Tragen Sie ggf. einen Rabatt oder einen Nachlass ein. Dabei handelt es sich um den von der Gesamtsumme abgezogenen Betrag.
  14. Geben Sie, sofern bekannt, Gebühren für Fracht oder Transport ein. Dies sind die Kosten für den Warentransport. Wenn diese im Rechnungsgesamtbetrag enthalten sind, geben Sie EINGESCHLOSSEN an. Lassen Sie das Feld andernfalls leer.
  15. Geben Sie, sofern bekannt, Gebühren für Versicherung ein. Dies ist der Betrag für die Abdeckung der Ersetzungskosten. Wenn diese im Rechnungsgesamtbetrag enthalten sind, geben Sie EINGESCHLOSSEN an. Lassen Sie das Feld andernfalls leer.
  16. Geben Sie, sofern bekannt, Gebühren für Sonstiges oder Zusatzleistungen ein.
  17. Geben Sie den Rechnungsgesamtbetrag ein. Dies ist die Summe aller Beträge.
  18. Geben Sie die Unterschrift und den Position des Versenders sowie das Datum der Unterschrift an. Diese Informationen sind für alle internationalen Lieferungen erforderlich.
  19. Geben Sie die Gesamtanzahl der Pakete in dieser Lieferung ein.
  20. Geben Sie das Gesamtgewicht aller Pakete in dieser Lieferung ein. Das Gesamtgewicht muss in Kilogramm oder Pfund angegeben werden.
  21. Fügen Sie der Rückholsendung eine Originalrechnung und zwei Kopien der Rechnung bei.
  22. Unterschreiben Sie die Rechnung und den Versandaufkleber.