UPS
Anmelde-EinstellungenProfilKundennummernübersichtRechnungsstellungVerwaltungAdressbuchVerwalten Sie Ihre UPS Kundennummer
Sendung erstellenVersandarchiv anzeigenSendung stornierenEine Rückholung erstellenVersand mit Stapeldatei erstellenEine Importsendung erstellenNutzen Sie MarketplaceLaufzeit und Kosten berechnenAbholauftrag erteilenNutzen Sie Internationale ToolsMaterial bestellenUPS Kundennummer beantragenVorgaben festlegenLeitfaden
SendungsverfolgungUPS My Choice aufrufenErfahren Sie mehr über Quantum ViewVerwaltungQuantum View ManageQuantum View DataZugriff auf Flex Global View
Eilige FrachtsendungLuftfrachtSeefrachtZollabfertigungsservices
Erste SchritteVersandSendungsverfolgungSendungsempfangRechnung und ZahlungTechnologische Unterstützung

Mitteilung zu Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Das elektronische Importverfahren über ATLAS - Zollabfertigungsservice für den Import von Waren
Mit der langjährigen Erfahrung und mithilfe neuester Technologie unterstützt UPS Sie bei all Ihren Zollangelegenheiten. Die elektronische Zollabfertigung (ATLAS) ermöglicht die Abwicklung der Formalitäten noch während die Sendung mit UPS unterwegs ist. Hierdurch werden Laufzeiten reduziert und Sie haben Planungssicherheit. Im Folgenden sehen Sie eine kurze Erläuterung zum Verfahren, Begriffsbestimmungen und die Rubrik häufig gestellte Fragen.

Anforderungen für die Zollabwicklung
Zollnummer
Von der Bundeszollverwaltung wird zentral eine 7-stellige Zollnummer (beispielsweise: 1234567) für Beteiligte / Personen vergeben, die:

  1. An Verfahren mit IT Unterstützung (z.B. ATLAS) teilnehmen
  2. An Genehmigungsverfahren des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle - BAFA - bzw. der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE - teilnehmen
  3. Regelmäßig Zollanmeldungen einreichen

Die Zollnummer wird als Identifikations- bzw. Ordnungskennzeichen verwendet, unter welchem  die  Adressdaten des Beteiligten, die ihm erteilten Bewilligungen und die ihm zur Verfügung stehenden Netzanbindungen unter Beachtung des Datenschutzes erfasst werden. Über die Zollnummer haben die Zollbehörden leichteren Zugang zu allen relevanten Informationen. Keine Verpflichtung zur Angabe der Zollnummer besteht bei:

  • Den von der Post oder Express- und Kurierdiensten für ihre Kunden abgegebenen Zollanmeldungen, es sei denn, der Beteiligte ist zum Vorsteuerabzug berechtigt;
  • Schriftlichen Zollanmeldungen im Reiseverkehr, es sei denn, der Beteiligte ist zum Vorsteuerabzug berechtigt. 
 

Die Zollnummer wird auf Antrag kostenlos vergeben vom

Weiterführende Informationen finden Sie unter den Begriffsbestimmungen sowie unter:

Begriffbestimmungen
Anmelder / Vertreter

Der Anmelder ist die Person:

  • Die im eigenen Namen eine Zollanmeldung abgibt, oder
  • In deren Namen eine Zollanmeldung abgegeben wird

Somit ist der Anmelder verantwortlich:

  • Für die Richtigkeit der Angaben in einer Zollanmeldung
  • Für die Echtheit der vorgelegten Unterlagen
  • Für eine evtl. entstehende Zollschuld

Vertretung

Jedermann hat das Recht, sich bei allen zollrechtlichen Verfahrensbehandlungen gegenüber den Zollbehörden vertreten zu lassen. Eine Vollmacht ist erforderlich und muss in der Zollanmeldung ausgewiesen sein.

Es werden unterschieden:

  • Die direkte Vertretung: Der Vertreter handelt im Namen und auf Rechnung eines anderen.
  • Die indirekte Vertretung: Der Vertreter handelt in eigenem Namen aber auf fremde Rechnung

UPS benötigt für die Abwicklung Ihrer Sendungen einen Verzollungsauftrag / eine Vertretungsvollmacht. Füllen Sie hierfür einfach beiliegendes Formular aus und senden sie es an UPS.

Präferenzen und Präferenzabkommen
Präferenznachweise:

  • Ursprungspräferenzen (EUR1 / UE,  Form A / UE)
  • Freiverkehrspräferenzen (ATR, T2, T2L)

Sie bescheinigen den Ursprung der Ware und führen zu Zollbegünstigungen und / oder zu Zollbefreiungen auf Grund von Abkommen der EU mit Einzelstaaten oder Ländergruppen.
Sie müssen bei der Einfuhr von Waren im Original vorliegen.

Zollnummer
Von der Bundeszollverwaltung wird zentral eine 7-stellige Zollnummer  (z.B. 1234567) für Beteiligte vergeben, die an Verfahren mit IT - Unterstützung z.B. Atlas teilnehmen und regelmäßig Zollanmeldungen abgeben.

Keine Verpflichtung zur Angabe der Zollnummer besteht bei:

  • Den von der Post oder Express- und Kurierdiensten für ihre Kunden abgegebenen Zollanmeldungen, es sei denn der Beteiligte ist zum Vorsteuerabzug berechtigt
  • Schriftlichen Zollanmeldungen im Reiseverkehr, es sei denn der Beteiligte ist zum Vorsteuerabzug berechtigt.

Die Zollnummer wird auf Antrag kostenlos vom Informations- und Wissensmanagement Zoll vergeben. Den entsprechenden Antrag Beteiligte Stammdaten - Adresserfassung und -berichtigung (Vordruck 0870) finden Sie auf der aktuellen Internetseite der Zollbehörde oder unter dem Link weiter unten (unter EORI).

Das europäische Registrierungs- und Identifikationssystem (EORI)
Das Verfahren EORI
Die EORI -Nummer soll zukünftig alleiniges Identifikationsmerkmal für die Wirtschaftsbeteiligten in der EU sein und ist europaweit bei Erfüllung aller Zollförmlichkeiten anzugeben. Die EORI-Nummer besteht in Deutschland aus der Zollnummer, ergänzt um ein zweistelliges Länder-Präfix ("DE", z.B. DE1234567) Weiterführende Informationen finden Sie unter.

Zollwert
  • Der Zollwert einer Ware wird über den Transaktionswert ermittelt
  • Der Zollwert beinhaltet alle Kosten bis zum Ort des Verbringens (Ort des tatsächlichen Eintritts in die EU)

Zur Ermittlung des Zollwertes müssen Hinzurechnungen / Abzüge berücksichtigt werden. Zur Berechnung der Zollabgaben werden die außerhalb der EU anfallenden Frachtkosten zum Warenwert (lt. Handelsrechnung) oder zollamtlicher Warenbeschau hinzugefügt. Somit werden die Frachtkosten anteilig verzollt.

Das Berechnungsverfahren lautet: (Warenwert + anteilige Fracht) * Zollsatz = Zollabgaben.

Da die Frachtkosten in voller Höhe versteuert werden müssen, ergibt sich folgende Berechnungsgrundlage für die EUSt: (Warenwert + Fracht + Zollabgaben) * EUStsatz = EUSt.

Incoterms (International Commercial Terms)
  • Regeln insbesondere den Kosten- und Gefahrenübergang zwischen Käufer und Verkäufer bei der Lieferung einer Ware
  • Sind im Import bei der Ermittlung des Zollwertes relevant
  • Sie sagen aus, ob die Transportkosten im Rechnungsbetrag enthalten sind
  • Incoterms:
    • exklusive Transportkosten: E- und F-Klauseln
    • inklusive Transportkosten: C- und D-Klauseln

Elektronischen Zolltarif (EZT)
Bei dem Elektronischen Zolltarif (EZT) handelt es sich um ein EDV-gestütztes Auskunftssystem, das die für eine Zollbehandlung maßgebenden gemeinschaftlichen und nationalen Rechtsvorschriften zusammenfasst. Gesetzliche Grundlagen für die aufgeführten Maßnahmen bleiben ausschließlich die jeweils maßgebenden Vorschriften (z.B. Außenwirtschaftsgesetz).

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Muss ich auch als Privatperson eine Zollnummer beantragen?
Nein, Privatpersonen benötigen -unabhängig von der Anzahl der Im-/Exporte- keine Zollnummer, wenn die Zollanmeldung von Kurierdiensten abgegeben wird.
Wir (Firma, zum Vorsteuerabzug berechtigt) haben nur ein oder zwei Importe im Jahr; wir exportieren hauptsächlich. Brauchen wir dann auch eine Zollnummer?
Ja, die Abgabe einer Zollnummer ist für alle zum Vorsteuerabzug berechtigten Firmen, die elektronische Zollanmeldungen abgeben, verpflichtend; und zwar unabhängig davon, ob dies für Ein- oder Ausfuhren geschieht.
Warum muss ich Zoll und EUST bezahlen, obwohl es doch eine Geschenksendung war?
Auch bei der Einfuhr einer Geschenksendung aus Drittländern (d.h. Ländern, die nicht der Europäischen Gemeinschaft angehören) in die Bundesrepublik Deutschland fallen grundsätzlich Einfuhrabgaben, d.h. Zoll sowie die Einfuhrumsatzsteuer und ggf. andere Verbrauchsteuern an.
Von diesem Grundsatz sind Waren ausgenommen, die von einer Privatperson außerhalb des Zollgebiets der Europäischen Gemeinschaft an eine andere Privatperson im Zollgebiet der Gemeinschaft gesandt werden, wenn es sich um eine gelegentliche, nichtkommerzielle/unentgeltliche Sendung handelt, deren Gesamtwert den Betrag von 45 EUR nicht übersteigt. In diesem Fall sind keine Eingangsabgaben zu entrichten. Bei Tabakwaren, Alkohol und alkoholischen Getränken sowie bei Parfüm und Eau de Toilette dürfen darüber hinaus bestimmte Mengengrenzen nicht überschritten werden.
Die Beträge für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer sollten niedriger sein. Sie haben die Transportkosten mit verzollt. War das ein Fehler Ihrerseits?
Nein. Bei der Zollwertermittlung muss der Wert einer Einfuhrware beim Überschreiten der Außengrenze der Gemeinschaft ermittelt werden. Dieser Wert wird nicht nur durch den für die Ware gezahlten Rechnungspreis bestimmt, sondern erhöht sich durch Aufwendungen für Transport, Verpackungen und Ladekosten. Sind solche Kosten nicht im Rechnungspreis enthalten (z.B. bei Lieferung "Ab-Werk"), so sind die mit der Beförderung verbundenen Kosten bis zum Ort des Verbringens über die Außengrenze der Gemeinschaft in den Zollwert einzubeziehen und damit auch einem Wertzoll zu unterwerfen.
Bei welchen Waren oder Artikeln bestehen Verbote oder Beschränkungen bei der Ein- oder Ausfuhr?
Bei der Ein- und Ausfuhr in die oder aus der Europäischen Union sind bei vielen Waren Verbote und Beschränkungen zu beachten. Die Zahl der durch gesetzliche Ein-, Aus- oder Durchfuhrverbote geschützten Rechtsgüter ist groß. Einen Übersichtsichtsartikel zum Thema Verbote und Beschränkungen finden sie unter

Herunterladen, anzeigen und drucken
Adobe Reader
Zum Anzeigen dieser Datei benötigen Sie Adobe Reader® oder das Plug-in. Falls Sie Adobe Reader oder das Plug-in noch nicht installiert und konfiguriert haben, klicken Sie auf das Symbol Adobe Reader herunterladen und befolgen Sie die weiteren Anweisungen.



Adobe, Adobe Reader und das Acrobat-Logo sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated.

Beispiele anzeigen

Andere UPS Webseiten:
Wir lieben Logistik