UPS
Anmelde-EinstellungenProfilKundennummernübersichtRechnungsstellungVerwaltungAdressbuchVerwalten Sie Ihre UPS Kundennummer
Sendung erstellenVersandarchiv anzeigenSendung stornierenEine Rückholung erstellenVersand mit Stapeldatei erstellenEine Importsendung erstellenNutzen Sie MarketplaceLaufzeit und Kosten berechnenAbholauftrag erteilenNutzen Sie Internationale ToolsMaterial bestellenUPS Kundennummer beantragenVorgaben festlegenLeitfaden
SendungsverfolgungUPS My Choice aufrufenErfahren Sie mehr über Quantum ViewVerwaltungQuantum View ManageQuantum View DataZugriff auf Flex Global View
Eilige FrachtsendungLuftfrachtSeefrachtZollabfertigungsservices
Erste SchritteVersandSendungsverfolgungSendungsempfangRechnung und ZahlungTechnologische Unterstützung

Mitteilung zu Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
E-Commerce lässt UPS Sendungsvolumen im zweiten Quartal um 7,2 Prozent anwachsen
Presseinformation

 
  • Im US-Inlandsgeschäft verbessert sich das Paketvolumen im Tagesdurchschnitt um 7,4 Prozent
  • Internationale Exportsendungen legen im Tagesdurchschnitt um 9,1 Prozent zu
  • Geschäftsbereich Supply Chain und Fracht steigert Betriebsgewinn um 11 Prozent
  • Prognose für den bereinigten Gewinn pro Aktie im Gesamtjahr 2014 auf die Spanne von 4,90 bis 5,00 USD gesenkt
  • 2014er Ausgaben für Kapazitätsausweitung und Projekte zur Unterstützung des Weihnachtsgeschäfts steigen auf 175 Millionen USD
  • Aufwendungen für den Wechsel von Mitgliedern der Teamsters-Gewerkschaft zu einem beitragsorientierten Gesundheitsvorsorgeplan



Atlanta, USA 29. Juli 2014

UPS (NYSE: UPS) gab heute für das zweite Quartal 2014 einen bereinigten dilutierten Gewinn pro Aktie in Höhe von 1,21 USD bekannt, was gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 einer Verbesserung um 7,1 Prozent entspricht. Der E-Commerce-Versand in den USA und ein starkes Wachstum der internationalen Exporte trugen zu einem 7,2-prozentigen Wachstum bei den weltweiten Paketsendungen bei.

Wie zuvor angekündigt, hat das Unternehmen für bestimmte Mitarbeiter, die Mitglied der Teamsters-Transportgewerkschaft sind, den Übergang zu einem beitragsorientierten Gesundheitsvorsorgeplan abgeschlossen und in diesem Zusammenhang eine Nachsteuerbelastung in Höhe von 665 Millionen USD ausgewiesen. Unter Berücksichtigung dieser Sonderbelastung ging der dilutierte Gewinn pro Aktie im zweiten Quartal effektiv um 57 Prozent auf 0,49 USD zurück.

"Das starke Umsatzwachstum im zweiten Quartal ist ein Beleg dafür, dass unser Portfolio bei den Kunden ankommt, wobei mehr und mehr Versender sich für UPS als ihren Logistikanbieter entscheiden", so Scott Davis, UPS Chairman und CEO. "Wie wir bereits gesagt haben, ist 2014 das Jahr der Investitionen für den Kunden. Wir stellen neue Ressourcen bereit und weiten vorhandene Kapazitäten aus, um sicherzustellen, dass UPS dem schnell wachsenden Bedarf des Marktes nachkommt."

Liquidität
In dem am 30. Juni 2014 endenden Sechsmonatszeitraum erzielte UPS einen freien Cashflow von 1,0 Milliarden USD. Das Unternehmen zahlte Dividenden in Höhe von 1,2 Milliarden USD, was einem Anstieg von 8,1 Prozent pro Aktie gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 entspricht, und kaufte für ca. 1,4 Milliarden USD 13,7 Millionen Aktien zurück. Der Cashflow verringerte sich durch die Zahlung von 2,3 Milliarden USD für den Übergang bestimmter Mitarbeiter zu einem beitragsorientierten Gesundheitsvorsorgeplan.

US-Paketgeschäft
Der Umsatz im Paketgeschäft innerhalb der USA stieg um 5,2 Prozent auf 8,7 Milliarden USD an. Das tägliche Paketvolumen verbesserte sich um 7,4 Prozent, wobei das Ground-Volumen und das Air-Volumen außerhalb des Express-Service mit Zuwächsen von 8,1 bzw. 5,4 Prozent ausschlaggebend waren. Der bereinigte Betriebsgewinn lag mit 1,2 Milliarden USD um 3,0 Prozent über dem des gleichen Vorjahresquartals. Die Ergebnisse des zweiten Quartals 2014 spiegeln zusätzliche Betriebskosten für die Sendungsbeförderung per Bahn und Investitionen in Betriebsressourcen und die Ausweitung der Netzwerkkapazitäten wider.

Der effektive Betriebsgewinn verringerte sich im US-Paketgeschäft um 82 Prozent auf 209 Millionen USD, als Konsequenz aus dem bereits erwähnten Übergang zu einem beitragsorientierten Gesundheitsvorsorgeplan.

Für das Wachstum bei den Ground-Produkten waren vor allem leichtgewichtige E-Commerce-Sendungen ausschlaggebend. Die Sendungen im Service UPS SurePost legten gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 um mehr als 60 Prozent zu und machten mehr als die Hälfte des gesamten Wachstums aus.

Der Gesamtumsatz pro Paket verringerte sich um 2,0 Prozent, wobei Anpassungen der Grundtarife durch Veränderungen des Kunden- und Produktmix egalisiert wurden. Das schnelle Wachstum von UPS SurePost war der Hauptgrund für diesen Rückgang, allerdings belastete auch das Wachstum bei Großkunden die Erträge.

Internationales Paketgeschäft
Der Umsatz im internationalen Paketgeschäft stieg um 6,2 Prozent oder 190 Millionen USD auf 3,3 Milliarden USD an. Das starke Wachstum bei den Exportsendungen war für den Umsatzanstieg in diesem Geschäftsbereich ausschlaggebend. Der bereinigte Betriebsgewinn verbesserte sich um 4,4 Prozent auf 471 Millionen USD.

Der effektive Betriebsgewinn verringerte sich um 7 Millionen USD auf 444 Millionen USD, als Konsequenz aus dem bereits erwähnten Übergang zu einem beitragsorientierten Gesundheitsvorsorgeplan.

Gegenüber dem zweiten Quartal 2013 legten die Exportsendungen um 9,1 Prozent zu, wobei alle Regionen weltweit Wachstum erzielten. Mit einem Zuwachs des täglichen Sendungsvolumens um mehr als 13 Prozent war Europa führend, während Asien ein Wachstum von über 6 Prozent verzeichnete. Das Inlandsvolumen außerhalb der USA verbesserte sich um 4,8 Prozent, angeführt vom Wachstum in Europa.

Der Umsatz pro Paket ging auf währungsneutralisierter Basis gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 um 1,7 Prozent zurück, wobei ein Rückgang der Exporterträge um 4 Prozent ausschlaggebend war. Die Non-Premiumprodukte lagen weiterhin vor den Premiumprodukten, weil die Kunden kostengünstige Alternativen nutzen. Zweistellige Zuwächse bei den europaweiten Sendungen drückten ebenfalls auf den Umsatz pro Paket.

Die schnelle Sendungszunahme in Europa veranlasste UPS zum Kauf zusätzlicher kurzfristiger Transportkapazitäten von lokalen Servicepartnern gegen einen Aufschlag. Hierdurch verzeichnete das Unternehmen im Berichtszeitraum einen Anstieg der Zustell- und Netzwerkkosten.

Supply Chain und Fracht
Der Umsatz im Segment Supply Chain und Fracht verbesserte sich um 6,5 Prozent auf 2,3 Milliarden USD, vor allem ein Ergebnis des Wachstums in den Geschäftseinheiten Spedition und Distribution. Der bereinigte Betriebsgewinn legte um 11 Prozent auf 176 Millionen USD zu, und die Gewinnspanne verbesserte sich um 30 Basispunkte auf 7,5 Prozent.

Der effektive Betriebsgewinn verringerte sich um 65 Millionen USD, ein Rückgang um 41 Prozent als Konsequenz aus dem bereits erwähnten Übergang zu einem beitragsorientierten Gesundheitsvorsorgeplan.

UPS Forwarding erreichte ein zweistelliges Wachstum beim Betriebsgewinn. Deutliche Verbesserungen in den Bereichen North American Air Freight, Brokerage und Ocean Freight wurden zum Teil egalisiert durch einen Rückgang im Bereich International Air Freight. Die Marktpreisbildung für die Haupthandelsrouten von Asien in die USA drückt nach wie vor auf die Tarife.

Der Geschäftszweig Distribution verzeichnete ein hohes einstelliges Umsatzwachstum als Ergebnis aus Zuwächsen von Einzelhandels- und Healthcare-Kunden. UPS investiert weiterhin in die Ausweitung seines weltweiten Distributionsnetzes.

Der Umsatz von UPS Freight verbesserte sich um 5,5 Prozent, wobei ein 4,1-prozentiger Anstieg des Stückgut-Umsatzes pro 100 US-Pfund transportiertem Gewicht (Hundredweight) sowie Tonnagezuwächse von 1,6 Prozent ausschlaggebend waren. Der Betriebsgewinn und die Gewinnspanne verbesserten sich gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013, da die Geschäftseinheit sich weiter auf profitable Umsatzmöglichkeiten konzentrierte.

Ausblick
Das Unternehmen kündigte an, die 2014er Betriebsausgaben für die Ausweitung der Kapazitäten und für Projekte zur Unterstützung des Weihnachtsgeschäfts auf insgesamt 175 Millionen USD zu erhöhen. Einige dieser Ausgaben sind: höhere Betriebskapazitäten für den Tag nach Thanksgiving, beschleunigter Einsatz der Tourenoptimierungssoftware ORION, IT-Entwicklung, zusätzliche Hub-Sortierungen und vorübergehend erhöhte Kapazitäten. Während alle Projekte die Performance im Weihnachtsgeschäft verbessern werden, wird eine große Zahl der Vorhaben ganzjährig Vorteile bringen.

"Wir sind bestärkt durch die große weltweite Nachfrage an UPS Lösungen", sagte Kurt Kuehn, Chief Financial Officer von UPS. "Als Konsequenz aus diesem beschleunigten Wachstum und unserer Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft investieren wir in neue Ressourcen und Netzwerkkapazitäten, um die Kundenerwartungen zu erfüllen."

"Diese Initiativen werden in diesem Jahr die Betriebsausgaben zwar erhöhen, in den kommenden Jahren aber finanzielle Vorteile bringen", so Kuehn weiter. "Darum haben wir unsere Prognose für den bereinigten dilutierten Gewinn pro Aktie auf die Spanne von 4,90 bis 5,00 USD gesenkt, was gegenüber den bereinigten 2013er Ergebnissen einer Erhöhung von 7 bis 9 Prozent entspricht."

###

UPS (NYSE: UPS) ist ein weltweit führendes Logistikunternehmen mit einem breiten Angebot an Lösungen für den Paket- und Frachttransport, die Förderung des internationalen Handels und den Einsatz modernster Technologie zur effizienteren Gestaltung von Geschäftsabläufen. Der  Hauptsitz des Unternehmens ist Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. UPS bedient weltweit mehr als 220 Länder und Gebiete. Im Internet finden Sie UPS unter www.ups.com, außerdem den Unternehmensblog unter blog.ups.com. Aktuelle UPS Nachrichten gibt es unter www.pressroom.ups.com.

Kontakt:
Andy McGowan
Public Relations
Tel. (001) (404) 828-4663

Joe Wilkins
Investor Relations
Tel. (001) (404) 828-8209

Nächste

UPS Pressezentrum
Hier finden Sie Pressemitteilungen, Ankündigungen und andere medienbezogene Informationen über UPS.

Beispiele anzeigen

Andere UPS Webseiten:
Wir lieben Logistik