UPS
Anmelde-EinstellungenProfilKundennummernübersichtRechnungsstellungVerwaltungAdressbuchVerwalten Sie Ihre UPS Kundennummer
Sendung erstellenVersandarchiv anzeigenSendung stornierenEine Rückholung erstellenVersand mit Stapeldatei erstellenEine Importsendung erstellenLaufzeit und Kosten berechnenAbholauftrag erteilenNutzen Sie Internationale ToolsMaterial bestellenUPS Kundennummer beantragenVorgaben festlegenLeitfaden
SendungsverfolgungErfahren Sie mehr über Quantum ViewVerwaltungQuantum View ManageQuantum View DataZugriff auf Flex Global View
Eilige FrachtsendungLuftfrachtSeefrachtZollabfertigungsservices
Erste SchritteVersandSendungsverfolgungSendungsempfangRechnung und ZahlungTechnologische Unterstützung
UPS gibt Geschäftsergebnisse für das vierte Quartal 2013 bekannt
Presseinformation

 
Atlanta, 30. Januar 2014

  • Weltweite Zustellungen legen im Dezember um 20 Prozent zu
  • Höhere Kosten in den USA, verursacht durch sprunghafte Sendungszunahme und schwierige Wetterbedingungen
  • E-Commerce lässt das weltweite Volumen im vierten Quartal um 6,0 Prozent ansteigen
  • Das internationale Exportvolumen verbessert sich im Tagesdurchschnitt um 9,5 Prozent, bei starkem Wachstum in Europa
  • Im Gesamtjahr 2013: 6,1 Milliarden USD an Dividenden und 5,3 Milliarden USD freier Cashflow
  • Um 500 Millionen USD höhere Investitionen in Kapazitätserweiterungen
  • Prognose für das Gesamtjahr 2014: 5,05 bis 5,30 USD Gewinn pro Aktie

UPS (NYSE: UPS) gab heute Einzelheiten zu seinen Geschäftsergebnissen im vierten Quartal 2013 bekannt. Der dilutierte Gewinn pro Aktie belief sich auf 1,25 USD, gegenüber den bereinigten Ergebnissen im vierten Quartal 2012 ein Rückgang um 0,07 USD. Das durchschnittliche tägliche Paketvolumen verbesserte sich um 6,0 Prozent, wobei die Zustellungen im Dezember insgesamt sprunghaft um 20 Prozent zulegten. Das erheblich höher als erwartet ausgefallene Volumen und schwierige Wetterbedingungen waren die Ursachen für Betriebsmehrkosten in den USA, die sich auf die Ergebnisse negativ auswirkten.

Für das vierte Quartal 2012 hatte UPS, aufgrund einer marktwertorientierten, bargeldlosen Nachsteuerbelastung in Höhe von 3,0 Milliarden USD für seine Pensionspläne, einen dilutierten Verlust pro Aktie von 1,83 USD verbucht.

"Da der Einzelhandelsmarkt zu einem Direct-to-Consumer-Modell übergeht, nutzen immer mehr Unternehmen die Lösungen von UPS", sagte Scott Davis, Chairman und CEO von UPS. "Daher haben wir einen beispiellosen Anstieg des Volumens erlebt, der selbst unsere optimistischsten Pläne übertraf."

"The increased volume put a strain on our network, causing delays. In response, UPS deployed additional people and equipment, placing a greater emphasis on service than cost," Davis explained. "UPS will make the necessary investments and operational improvements to ensure we meet the needs of the marketplace."

"Der Volumenanstieg war eine Belastung für unser Netzwerk, die zu Verzögerungen führte. Als Antwort darauf haben wie zusätzliche Mitarbeiter und Ausrüstung eingesetzt und damit den Schwerpunkt auf den Service und nicht auf die Kosten gelegt", erklärte Davis. "UPS wird die nötigen Investitionen und betrieblichen Verbesserungen vornehmen, um sicherzustellen, dass wir den Anforderungen des Marktes entsprechen."

Für das Gesamtjahr 2014 erwartet das Unternehmen einen dilutierten Gewinn pro Aktie im Bereich von 5,05 bis 5,30 USD, was gegenüber den bereinigten 2013er Ergebnissen einem Anstieg von 11 bis 16 Prozent entspricht.

UPS stellte im vierten Quartal 2013 im Durchschnitt 20 Millionen Pakete pro Tag zu. Die Sendungszahl insgesamt stieg 2013 auf 4,3 Milliarden an, eine Verbesserung von 3,9 Prozent gegenüber 2012.

Im Weihnachtsgeschäft übertrafen die weltweiten täglichen Zustellungen die Erwartungen, mit mehr als 29 Millionen Paketen an fünf Tagen, wobei es am 23. Dezember mit über 31 Millionen Paketen das höchste Volumen gab. An insgesamt zehn Tagen lag das Zustellvolumen von UPS im Weihnachtsgeschäft über der bisherigen Rekordmarke des Unternehmens.

Cashflow
In dem am 31. Dezember 2013 abgeschlossenen Geschäftsjahr erzielte UPS einen freien Cashflow von 5,3 Milliarden USD, was eine Nettogewinn/Cash-Umwandlungsquote von mehr als 120 Prozent ergab. Das Unternehmen zahlte Dividenden in Höhe von 2,3 Milliarden USD, ein Anstieg von fast 9 Prozent pro Aktie gegenüber dem Vorjahr, und kaufte für rund 3,8 Milliarden USD 43 Millionen Aktien zurück.

US-Paketgeschäft
Der Umsatz im Paketgeschäft innerhalb der USA verbesserte sich um 4,2 Prozent auf 9,3 Milliarden USD. Das tägliche Paketvolumen stieg um 5,6 Prozent an, wobei das Air-Volumen außerhalb des Express-Service und das Ground-Volumen mit einem Zuwachs von 8,0 bzw. 5,8 Prozent den Ausschlag gaben.

Der Gesamtumsatz pro Paket ging um 1,3 Prozent zurück, wobei sich niedrigere Treibstoffzuschläge, Veränderungen beim Produkt- und Kundenmix ebenso auswirkten wie höhere Service-Rückerstattungen. Die Versender nutzen weiterhin das gesamte UPS Portfolio, wobei sie geringere Kosten einer schnelleren Zustellung vorziehen, wie das mehr als 30-prozentige Wachstum von UPS SurePost zeigt.

Der Betriebsgewinn des US-Paketgeschäfts belief sich auf insgesamt 1,2 Milliarden USD, wobei die zusätzlichen Kosten durch den größer als erwartet ausgefallenen Volumenanstieg und die schwierigen Wetterbedingungen gegenüber den bereinigten Ergebnissen im Vergleichszeitraum 2012 zu einem Rückgang um 178 Millionen USD führten. In den höheren Kosten für Arbeitsentgelte und Zusatzleistungen schlägt sich der Einsatz zusätzlicher Arbeitskräfte nieder, durch die die Servicezusagen eingehalten werden sollten. Das saisonbedingte Einstellungsziel überschritt UPS im Berichtszeitraum um mehr als 30.000; insgesamt kamen 85.000 vorübergehend Beschäftigte zum Einsatz. Außerdem verzeichnete das Unternehmen deutlich höhere Ausgaben für eingekaufte Transportkapazitäten.

Der effektive Betriebsverlust belief sich im vierten Quartal 2012 wegen der marktwertorientierten Pensionsbelastung auf insgesamt 1,8 Milliarden USD.

Internationales Paketgeschäft
Der Umsatz im internationalen Paketgeschäft stieg um 5,3 Prozent auf 3,4 Milliarden USD an, bei einer Zunahme des täglichen Paketvolumens um 8,8 Prozent. Die UPS Export-Produkte verbesserten sich im Tagesdurchschnitt um 9,5 Prozent, wobei ein 13-prozentiges Wachstum in Europa und ein erhebliches Wachstum auf den Handelsrouten von Asien nach Europa ausschlaggebend waren. Die Inlandsprodukte außerhalb der USA legten um 8,2 Prozent zu, bei einem starken Wachstum in Polen, Italien und Kanada. Im Dezember verzeichnete das internationale Paketgeschäft am aufkommensstärksten Tag mehr als vier Millionen Pakete und übertraf das Rekordvolumen des letzten Jahres an elf Tagen.

Auf währungsneutralisierter Basis gingen die Exporterträge um 3,4 Prozent zurück, wofür niedrigere Treibstoffzuschläge und die Bevorzugung ertragsschwächerer Produkte aufseiten der Kunden entscheidend waren. Zweistellige Zuwächse bei den europaweiten Sendungen drückten den Umsatz pro Paket ebenfalls.

Der Betriebsgewinn stieg um 7,6 Prozent auf 537 Millionen USD. Die Gewinnspanne verbesserte sich gegenüber dem bereinigten Vorjahresergebnis um 30 Basispunkte auf 15,9 Prozent.

Der effektive Betriebsverlust belief sich im vierten Quartal 2012 wegen der marktwertorientierten Pensionsbelastung auf insgesamt 442 Millionen USD.

Supply Chain und Fracht
Der Umsatz im Geschäftsbereich Supply Chain und Fracht verringerte sich angesichts der Rückgänge im Speditionsgeschäft um 5,8 Prozent auf 2,3 Milliarden USD. Der Betriebsgewinn blieb gegenüber den bereinigten 2012er Ergebnissen unverändert, da Verbesserungen im Bereich Distribution die Rückgänge in den Segmenten Spedition und UPS Freight ausglichen.

Der effektive Betriebsverlust belief sich im vierten Quartal 2012 wegen der marktwertorientierten Pensionsbelastung auf insgesamt 541 Millionen USD.

Der Umsatzrückgang im Speditionsgeschäft ergab sich aus der/dem rückläufigen Tonnage und Umsatz pro Kilo im Bereich International Air Freight. Das Segment Ocean Freight meldete eine Sendungszunahme und eine verbesserte Gewinnspanne.

Der Umsatz im Distributionsgeschäft stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 an. Die Bereiche Einzelhandel und Healthcare trugen zu den verbesserten Ergebnissen bei. Die Zahl der weltweiten Distributionsanlagen erhöhte sich im Jahr 2013 auf 284, mit einer Gesamtfläche von mehr als 2 Millionen Quadratmetern.

Der Umsatz im Segment UPS Freight LTL verbesserte sich gegenüber dem 2012er Vergleichsquartal um 2,3 Prozent. Hierfür waren die Stückguttonnage und Verbesserungen bei der Preisgestaltung ausschlaggebend.

UPS (NYSE: UPS) ist ein weltweit führendes Logistikunternehmen mit einem breiten Angebot an Lösungen für den Paket- und Frachttransport, die Förderung des internationalen Handels und den Einsatz modernster Technologie zur effizienteren Gestaltung von Geschäftsabläufen. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. UPS bedient weltweit mehr als 220 Länder und Gebiete. Im Internet finden Sie UPS unter www.ups.com, außerdem den Unternehmensblog unter blog.ups.com. Aktuelle UPS Nachrichten gibt es unter www.pressroom.ups.com.

 
Nächste

UPS Pressezentrum
Hier finden Sie Pressemitteilungen, Ankündigungen und andere medienbezogene Informationen über UPS.

Beispiele anzeigen

Andere UPS Webseiten: